Ausbildung

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Agentur (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

Cartoon des Monats
Sicher ist sicher ISicher ist sicher II
Sicher ist sicher I
Sicher ist sicher II
bpw Mediathek

Aktuelle bpw-Steuertipps als Video in Zusammenarbeit mit Kanal 1 finden Sie hier.


Aber auch das klassische Buch hat nicht ausgedient.

Hier geht's zu unseren Veröffentlichungen.

BÖTTGES · PAPENDORF · WEILER

STEUERBERATER · WIRTSCHAFTSPRÜFER

Bundesfinanzhof stellt klar: Geringfügiger Verkauf von Fan-Artikeln macht Karnevalsband nicht zum Gewerbebetrieb

 

Mit drei am 11. Februar 2015 veröffentlichten Urteilen (VIII R 6/12, VIII R 16/11 und VIII R 41/11) hat der Bundesfinanzhof eine Bagatell-Grenze für die sogenannte Abfärbewirkung von geringfügigen gewerblichen Einkünften bei Freiberufler-GbR's festgelegt: bei nicht mehr als 3 % Anteil gewerblicher Einnahmen an den Gesamteinnahmen und nicht mehr als insgesamt 24.500 € im Jahr wird aus einer Freiberufler-GbR kein Gewerbebetrieb. Die Urteile betreffen Rechtsanwälte, für die ein angestellter Rechtsanwalt als Insolvenzverwalter tätig war (VIII R 6/12 = unter der Grenze), Werbeagentur mit Provisionen für Druckaufträge (VIII R 41/11 = über der Grenze)und -passend zur Jahreszeit- den Verkauf von Merchandising-Artikel durch eine Gesangsgruppe im Karneval (VIII R 16/11 = unter der Grenze). Die Pressemitteilung mit Links zu allen Urteilen im Volltext finden Sie hier.

Neues zur Grundsteuer: Bundesfinanzhof hält die zugrundeliegenden Einheitswertfeststellungen spätestens seit 01.01.2009 für verfassungswidrig

Die Einheitswerte für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, für Betriebsgrundstücke und für andere Grundstücke werden vom Finanzamt festgestellt. Sie sind neben den Steuermesszahlen und den von den Gemeinden festgelegten Hebesätzen Grundlage für die Höhe der Grundsteuer. Immer wieder wird diskutiert, dass eine Wertfeststellung in den alten Bundesländern und in Berlin (West) auf Basis der Wertverhältnisse 01.01.1964 (!) sowie gar in den neuen Bundesländern nach den Wertverhältnissen 01.01.1935 (!!!) zumindest problematisch sein dürfte. Das Hauptproblem für die Grundsteuer ist jedoch nicht, dass diese Werte unrealistisch sind, weshalb sie als Grundlage für die Erbschaftsteuer inzwischen auch nicht mehr Verwendung finden, sondern dass sie auch die Relation zwischen einzelnen Grundstücken nicht mehr realitätsnah wiedergeben und in diesem Fall den allgemeinen Gleichheitssatz gem. Artikel 3 Abs. 1 des Grundgesetzes verletzen.

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bleibt abzuwarten. In der Zwischenzeit können nach den Ausführungen des Bundesfinanzhofs Steuerbescheide noch erlassen werden, sie sind jedoch für vorläufig zu erklären. Die Pressemitteilung des Bundesfinanzhofs dazu finden Sie hier. Weitere Details ergeben sich aus dem Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 22.10.2014 II R 16/13. Das Aktenzeichen beim Bundesverfassungsgericht ist 1 BvL 11/14.

Die Frage gärt bereits seit langem. Die Vorgeschichte finden Sie hier.

 

Das geht ja gut los: Grenze für steuerfreie Geschenke an Mitarbeiter ab 2015 auf 60 € erhöht

 

Sachgeschenke an Mitarbeiter aus einem besonderen (persönlichen) Anlass bleiben bisher als Aufmerksamkeiten bis zu einem Betrag von 40 € steuerfrei. Diese Grenze wurde im Rahmen der Lohnsteueränderungsrichtlinien 2015 mit Wirkung ab dem 01.01.2015 auf 60 € angehoben. Die Grenze gilt auch für Geschenke, die anlässlich einer Betriebs-veranstaltung überreicht werden. Allerdings wird der Betrag bei der Berechnung der unschädlichen Gesamtkosten je Arbeitnehmer eingerechnet und dieser Betrag bleibt wie bisher bei 110 €!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Merkblatt Geschenke.

bpw Steuerterminplaner 2015

Unsere bewährte Arbeitshilfe für das Controlling Ihrer Steuerzahlungstermine hilft Ihnen bei Ihrem Finanzmanagement, die Steuerzahlungen rechtzeitig und passgenau zu berücksichtigen. Den Steuerterminplaner 2015 finden Sie in der PDF-Version hier. Für unsere Mandanten halten wir auf Anfrage auch eine Excel-Version bereit.

 

Steuererklärungen 2014: Die neuen Abgabetermine 2015

Die Abgabefristen für die Steuererklärungen 2014 entnehmen Sie bitte dem aktuellen BMF-Schreiben vom 02. Januar 2015. Auch da wird wiederum bei Abgabe unter Einschaltung eines Steuerberaters eine allgemeine Fristverlängerung bis zum 31.12.2015 gesetzt. Bitte berücksichtigen Sie aber bei Ihrer Zeitplanung, dass das Finanzamt trotzdem in Einzelfällen die Erklärungen vorher anfordern kann und dass wir auch nicht alle Steuererklärungen fristgerecht fertig stellen können, wenn alle Mandanten Ihre Unterlagen erst im dritten Quartal 2015 einreichen. Wir raten daher allen Mandanten die Unterlagen für 2014 baldmöglichst einzureichen, sobald alles vorliegt.

Auslandsreisekosten ab 01.01.2015

Neues Jahr – neue Dienstreisen. Für Auslandsreisen ändern sich auch wieder die Pauschalen für einige Länder. Die aktuelle Tabelle mit den steuerfreien Reisekostenvergütungen finden Sie hier.

Gründercoaching Deutschland: Übergangsregelung bis 30.04.2015 verlängert - neues Programm ab 01.05.2015 in Vorbereitung

Wenn Sie im neuen Jahr als Existenzgründer direkt durchstarten wollen, dann können Sie im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel noch geförderte Coachings bekommen. Ab 01. Mai 2015 soll dann das neue Beratungsförderungsprogramm für die Nachgründungsberatung in den ersten Jahren nach Gründung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier:

Über das bpw Beratungsangebot für die steuerliche Gründungsberatung und die Unterstützung beim Businessplan finden Sie laufend aktuelle Informationen in unserem Gründercenter.

http://www.bpw-online.de/