Ausbildung

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Agentur (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

Cartoon des Monats
bpw Mediathek

Aktuelle bpw-Steuertipps als Video in Zusammenarbeit mit erzTV finden Sie hier.

 


Aber auch das klassische Buch hat nicht ausgedient.

Hier geht's zu unseren Veröffentlichungen.

BÖTTGES-PAPENDORF-WEILER

Steuerberater Wirtschaftsprüfer
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Beruf mit Zukunft - Steuerfachkräfte sind gesucht

Unter dem Motto: Steuer deine Karriere präsentierten Kathleen Neukirchner, Steuerberaterin und Niederlassungsleiterin der bpw Niederlassung Zwönitz, und Sindy Dürr, Diplom-Kauffrau (FH) und Mitarbeiterin in Zwönitz, Karrierechancen für Steuerfachkräfte auf der Ausbildungsmesse in Zwönitz.

Nach wie vor bietet die Ausbildung im Steuerfach beste Perspektiven am Arbeitsmarkt. Wer sich nicht bei der Ausbildungsbörse am 22. Oktober 2016 informieren konnte, kann dies nachholen auf der Seite der Bundessteuerberaterkammer.

Auch bei bpw wird Aus- und Fortbildung groß geschrieben. Auf der 1. Ausbildungsmesse in Zwönitz haben wir die Berufe Steuerfachangestellte (r), Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement und Bachelor of Arts vorgestellt. Viele Schüler mit ihren Eltern nutzten die Chance, sich über die Berufe zu informieren. Aktuelle Stellenangebote finden Sie hier.

Umsatzsteuer und Bauabzugssteuer bei Bauleistern
auf den Prüflisten der Finanzämter

Nachdem die grundsätzlichen Probleme bei der Anwendung der Regelungen zum Reverse Charge Verfahren (§ 13b UStG) bei Bauleistern geklärt sind und die Rechtslage bei Bauträgern, Photovoltaikanlagen und (Kälte-)Anlagenbauern jedenfalls für die Zukunft geklärt scheint, kommen jetzt neue „Überraschungen“ auf Bauleister zu. Inzwischen ist das Verfahren Routine geworden und es wird auch routinemäßig vom Finanzamt geprüft und zwar nicht (nur) in „normalen“ Betriebsprüfungen, sondern auch zusammen mit Lohnsteuerprüfungen. Wenn dabei Lücken in der Belegführung festgestellt werden, kann das für die betroffenen Betriebe teuer werden. Wichtig ist, dass die Bescheinigungen im Zeitpunkt der Bauleistung gültig und nicht abgelaufen sind. Außerdem brauchen Auftraggeber, die selbst Bauleister sind, beide Bescheinigungen. Zur Prüfung, ob bei Ihnen an alles gedacht ist, finden Sie hier unsere Checklisten Bauabzugsteuer (§ 48 ff. EStG) und Umsatzsteuer bei Bauleistungen - Checkliste Rechnungsstellung und Belegerfordernisse bei Umkehr der Steuerschuldnerschaft (§ 13 b UStG / Reverse Charge Verfahren) mit dem Rechtsstand 2016.

Betongold: auch Vermieter müssen Bauabzugsteuer prüfen

Um die Bauabzugsteuer war es in letzter Zeit ruhig geworden. Sie wurde 2001 eingeführt und mit einer sog. Bescheinigung nach § 48b EStG, die man sich als Auftraggeber vorlegen ließ, ist das Thema vom Tisch. Aber: diese Bescheinigungen haben jeweils nur eine begrenzte Laufzeit und so kommt es, dass nach vielen, vielen Jahren der ein oder andere Handwerker vergessen hat, die Verlängerung zu beantragen. Für den Auftraggeber kann das dann teuer werden, denn das Finanzamt nimmt ihn dann mit 15% in die Pflicht. Mit unserer aktuellen Checkliste für Auftraggeber: Wann muss Bauabzugsteuer einbehalten werden? können Sie prüfen, ob die Frage auf Sie zutrifft und was Sie beachten müssen.

Erbschaftsteuerreform 2016: Beschlussempfehlung des Vermittlungsausschusses vom 22.09.2016

Hier kommt für die geübten Leser schon einmal die Beschlussempfehlung des Vermittlungsausschusses für die Erbschaftsteuerreform 2016.

Erbschaftsteuerreform 2016: Einigung im
Vermittlungsausschuss kurz vor Zwölf

 

Buchstäblich kurz vor Zwölf haben sich die Vertreter von Bund und Ländern in der Nacht vom 21. auf den 22. September 2016 auf einen Kompromiss bei der Erbschaftsteuer geeinigt. Strittig war bis zuletzt vor allem die Behandlung von Unternehmensvermögen.

Kurz vor Zwölf auch deshalb, weil die vom Bundesverfassungsgericht gesetzte Frist 30.6.2016 für die Reform schon abgelaufen ist. Nicht erfüllt hat sich damit erst einmal die stille Hoffnung all jener Steuerbürger, dass mangels Einigung die Erbschaft- und Schenkungsteuer das "Schicksal" der Vermögensteuer teilen könnte, dass die Anwendung wegen Verfassungswidrigkeit ausgesetzt wird. Jetzt müssen Bundestag und Bundesrat noch zustimmen. Obwohl es nach wie vor Kritiker gibt, wird mit einem Scheitern des Kompromisses jetzt nicht mehr gerechnet. Sobald der Gesetzestext vorliegt, werden wir Sie weiter informieren.

Sind Sie fit für GoBD und neue Kassen? Ohne eine schriftliche Verfahrensdokumentation läuft zukünftig nichts

Nicht nur für alte Registrierkassen tickt die Uhr. Die neuen Vorschriften für die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung im digitalen Zeitalter gelten nämlich nicht nur für Betriebe mit Barzahlungsverkehr, sondern für alle selbständigen Steuerzahler. Die verschärften Anforderungen an elektronische Kassensysteme und die rigorose Prüfpraxis der Finanzämter in einigen Bundesländern sind nur die Spitze des Eisbergs. Bereits seit dem 1.1.2015 müssen die sog. GoBD für alle elektronischen Buchführungen und Aufzeichungen beachtet werden; am 01.01.2017 müssen alle im Bargeldverkehr verwendeten Kassen die neuen Anforderungen der GoBD erfüllen. Was das genau bedeutet, lesen Sie in unserer aktuellen Mandanteninformation "Verschärfte Anforderungen an elektronische Kassen- und andere Vorsysteme zu Ihrer Buchhaltung - was schon heute gilt, was 2017 auf Sie zukommt und was sich 2020 nochmal ändern soll". Dabei wird auch deutlich, dass es mit dem Kauf einer neuen Hardware nicht getan ist. Vielmehr muss auch die richtige Anwendung festgelegt und laufend dokumentiert werden. Und wer da nichts vorlegen kann, der öffnet Schätzungen in Betriebsprüfungen Tür und Tor - siehe Cartoon des Monats. Und das gilt nicht nur für Kassen, sondern für alle sog. "Vorsysteme" - also auch Ihr Fakturaprogramm z.B. oder die Materialwirtschaft sind betroffen. Bei Bedarf beraten wir Sie gerne zu den neuen Vorschriften.

Aktuelles Jobangebot für Steuerfachleute - Wir suchen Sie!

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine Steuerfachangestellte, Steuerfachwirt/-in oder Bilanzbuchhalter/-in für unsere Kanzlei in Zwönitz. DATEV-Kenntnisse und der sichere Umgang mit MS-Office werden vorausgesetzt, Lohnkenntnisse wären von Vorteil. Es erwarten Sie eine adäquate Bezahlung, umfangreiche Sozialleistungen und regelmäßige Fortbildungen. Gern unterstützen wir zusätzliche Qualifizierungsbestrebungen.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen an Martina Spielmann, zwoenitz(at)bpw-online.de oder rufen Sie uns an. Die Niederlassungsleitung StB Kathleen Neukirchner (Zwönitz) steht Ihnen für unverbindliche Vorabauskünfte zur Verfügung.

Regierung legt Entwurf für
zweites Bürokratieentlastungsgesetz (BEG II) vor

Am 3. August 2016 hat das Bundeskabinett den Entwurf für ein zweites Bürokratieentlastungsgesetz (BEG II) beschlossen.

Nachdem die vorhergehenden Stufen für viele kleinere und mittlere Unternehmen kaum spürbar waren, liegt der Schwerpunkt jetzt ausdrücklich bei Erleichterungen für bestehende kleinere Betriebe. Auf der Internetseite des BMWi heißt es dazu, dass das zweite Bürokratieentlastungs-gesetz (BEG II) vor allem solche Unternehmen entlasten soll, „die typischerweise am meisten unter Bürokratie leiden: kleine Betriebe mit bis zu drei Mitarbeitern, beispielsweise Handwerksbetriebe“. Praxisnahe Erleichterungen kündigen sich in Ver- einfachungen bei den Sozialversicherungs- meldungen und Erleichterungen bei Aufbewahrungsfristen für Lieferscheine an. Klingt erst mal gut- das formelle Gesetzgebungsverfahren soll direkt nach der Sommerpause anlaufen und die geplanten Änderungen können dann voraussichtlich zum 1. Januar 2017 greifen.

Die finanzamtssichere Kasse - eine Fata Morgana?

Wir wissen nicht, wo Sie dieses Jahr Ihren Urlaub verbringen - aber was eine Fata Morgana ist, weiß jedes Kind: immer wenn man glaubt, an der rettenden Oase zu sein, rückt diese wieder in weite Ferne. Und so ähnlich stellt sich für viele bargeldintensive Betriebe jetzt das Geschehen rund um die prüfungssicheren Kassen dar. Betriebsprüfer nehmen kleinste formelle "Fehler" zum Anlass, die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung zu verwerfen und es werden den erklärten Erlösen teilweise existenzbedrohende Beträge hinzugeschätzt: als "Sicherheitszuschlag" oder weil der Finanzbeamte nach seinen Berechnungen die Küche gewinnbringender geführt hätte als der Koch vor Ort. Räumt man ein Argument aus, wird mit neuen Anforderungen die Diskussion neu eröffnet. Dass Fehler passieren, wo Menschen arbeiten, wird ignoriert. Ist allerdings die Kassenführung zu perfekt, wird die Richigkeit auch angezweifelt, weil das ja nur durch nachträgliche Schönfärberei zustande kommen könne. Was also tun?

Der Kauf einer neuen Kasse reicht nur bedingt. Erstens legt sich die Finanzverwaltung nicht auf ein garantiert sicheres System fest und zweitens kommt es nicht nur auf die Technik an, sondern auch auf die Handhabung. Und die sollte heute schriftlich dokumentiert sein. D.h. hier kommt die sog. Verfahrensdokumentation ins Spiel. Die kann aber immer nur individuell auf den einzelnen Betrieb abgestimmt werden. Manche Kassenhersteller und -händler bieten inzwischen vorgefertigte Handbücher dafür an, die Sie allerdings selbst mit Ihren Betriebsangaben komplettieren müssen. Oder Sie erstellen die Verfahrensdokumentation gleich selbst. Egal welchen Weg Sie wählen: wir helfen Ihnen bei der Bestandsaufnahme zur Einhaltung der GoBD in Ihrem Kassenbereich, bei der Prüfung Ihrer vorhandenen Verfahrensdokumentation oder der Erstellung Ihrer betriebsindividuellen Unterlagen. Sprechen Sie uns an. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

„Betongold“ in der Einkommensteuererklärung 2015: Steuern sparen mit Immobilien

Angesichts der Zinsflaute haben Sie 2015 erstmals eine Immobilie erworben? Oder Sie haben eine Immobilie geerbt? Dann kommen viele neue Fragen auf Sie zu. Bei der Steuer geht es vor allen Dingen darum, was man abziehen kann. Außerdem gibt es Spezialfragen wie: Was ist bei Vermietung an Angehörige zu beachten? Wo muss was in die Formulare eingetragen werden und welche besonderen Steuerregeln sollte ich als Immobilienbesitzer kennen?

Hier geht's zum gesamten Artikel.

Auslandsreisekosten ab 01.01.2016

Neues Jahr – neue Dienstreisen. Für Auslandsreisen ändern sich auch wieder die Pauschalen für einige Länder. Die aktuelle Tabelle mit den steuerfreien Reisekostenvergütungen finden Sie hier.

Alles was Sie schon immer über den Mindestlohn wissen wollten

Lassen Sie sich ganz entspannt von bpw-Partner und Steuerberater Dirk Vettermann in unserem aktuellen ErzTV-Steuervideo erklären, welche Aufzeichnungspflichten bestehen, was für "Fallen" man speziell beim Minijob kennen muss und wie man sie vermeidet.

Den Video-Steuertipp für Arbeitgeber und Arbeitnehmer finden Sie hier.

http://www.bpw-online.de/