BÖTTGES-PAPENDORF-WEILER · Steuerberater Wirtschaftsprüfer · Partnerschaftsgesellschaft mbB

Arbeitszimmer von der Steuer absetzen – was geht?

Arbeitszimmer von der Steuer absetzen – was geht?

Zum Thema Arbeitszimmer hat es in den letzten Jahren immer wieder neue grundlegende Rechtsprechung gegeben. Ende 2017 hat die Finanzverwaltung jetzt alles noch einmal zusammengefasst und in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums die aktuellen Regeln zusammengestellt, wie sie von den Finanzämtern anzuwenden sind. Zwar stellt das Ministerium gleich eingangs fest, dass „die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sowie die Kosten der Ausstattung grundsätzlich nicht als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden“ können (BMF-Schreiben vom 06.10.2017 Einkommensteuerliche Behandlung der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer). Da „grundsätzlich“ in der Sprache des Steuerrechts aber heißt „es gibt Ausnahmen“ kommen dann die Fälle, in denen der volle oder teilweise Kostenabzug möglich ist.

Neu: Wer zu zweit ein gemeinsames Arbeitszimmer nutzt, kann jeder für sich bis zu 1.250 € Kosten pro Jahr abziehen. Was sonst noch geht, können Sie in dem Schreiben des BMF vom 06.10.2017 nachlesen oder lassen Sie sich persönlich zu Ihrer individuellen Situation beraten.